Parodontaltherapie

Paradontaltherapie

Fälschlicherweise wird diese Erkrankung als Zahnfleischerkrankung verniedlicht. In Wahrheit ist der Kieferknochen genauso betroffen wie das Zahnfleisch. Ein Verlust der Zähne ist ohne Behandlung so gut wie unvermeidbar.

Früher wurde hier radikal operiert, um vorhandene Zahnfleischtaschen zu entfernen. Das war sehr schmerzhaft und unangenehm. Die Angst vor so einer Operation ist immer noch weit verbreitet.

Die Ursache für die Zahnfleischerkrankungen ist eine Infektion durch Mikroorganismen, die sich in den Zahnbelägen oberhalb und unterhalb des Zahnfleisches befinden. Je nach Menge und Art der Bakterien, aber auch nach Veranlagung, Ernährungsverhalten und vielen weiteren Faktoren, wird diese Erkrankung - mehr oder minder stark ausgeprägt - ausgelöst. Es bilden sich zwischen Zahn und Zahnfleisch sogenannte Taschen, in denen sich die Bakterien vermehren können und den Knochenabbau auslösen.

Unser Behandlungsziel besteht darin, diese Bakterien und alle Ablagerungen aus den Taschen und von der Wurzeloberfläche zu entfernen.
Dadurch wird die Anzahl der Bakterien vermindert und die Wurzeloberfläche geglättet, so dass das Anheften weiterer Mikroorganismen vermindert wird.

Diese Taschenreinigung ist so gut wie schmerzlos, muss aber in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Angenehmer Nebeneffekt sind auch noch schöne hellere Zähne, sowie besserer Atem, da die Zersetzungsprodukte der Bakterien geringer werden.

Viel wichtiger aber als unsere Behandlungen, ist die häusliche Mundhygiene. Selbstverständlich helfen wir Ihnen hier mit vielen Tipps und Tricks.